Kratzbäume für Maine-Coon-Katzen

Maine Coons sind wilde Schönheiten, die eine imposante Größe und ein dementsprechendes Gewicht erreichen. Stattliche Kater wiegen häufig 10 kg und mehr und Maine-Coon-Damen bringen oft locker 7 kg auf die Waage. Viele handelsübliche Kratzbäume kommen da an ihre Grenzen: Sie wackeln oder kippen gar um, wenn eine ausgewachsene Maine Coon darauf springt. Auch die Liegefläche ist meistens nicht ausreichend bemessen. Der perfekte Kratzbaum für die sanften Riesen und alle anderen großen, schweren Katzenrassen sollte folglich maximal hoch, maximal stabil und maximal robust sein.

Wie standfest ein Kratzbaum ist, hängt vor allem von der Bodenplatte ab. Sie sollte ausreichend groß und schwer sein. Allerdings nützt auch die stabilste Bodenplatte nichts, wenn die ganze Konstruktion mangelhaft ist. In Gesprächen mit Maine-Coon-Fans stellt sich immer wieder heraus, dass nur wenige Modelle den Praxistest mit Maine Coons bestehen. Die Ausführungen von drei Herstellern schneiden besonders häufig gut ab:

Kratzbäume von Catwalk reißen ein großes Loch in die Haushaltskasse, halten aber dafür viele Jahre. Wenn Sie nicht nur eine Maine Coon halten, sondern eine ganze Katzengesellschaft, lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall. Vor allem relativiert sich der Preis, wenn man bedenkt, dass einfache Modelle oft nach ein bis zwei Jahren schon ausrangiert werden müssen und ein Neukauf nötig ist.

Nicht ganz so hochpreisig ist die Marke Petfun, dafür überzeugt sie durch solide Verarbeitung und ein elegantes Design. Der besondere Clou sind abnehmbare Hängematten. Allerdings erhalten Sie die Petfun-Modelle wie Juliette & Co nicht überall. Einige große Onlineshops haben sie aber im Sortiment.

Der Hersteller Karlie ist mit der Serie „Banana-Leaf“ ebenfalls eine Empfehlung wert im Hinblick auf Konstruktion und robustes, natürliches Material. Dank der riesigen Modellpalette sind günstige kleine Modelle ebenso erhältlich wie ganze Kletterlandschaften mit vielen Kratzmöglichkeiten, Höhlen und Liegeflächen.