Katzenfutter, Nassfutter, Trockenfutter

Wer im Fachhandel das erste Mal vor einem Katzenfutterregal steht, wird von der riesengroßen Auswahl fast erschlagen. Nassfutter, Trockenfutter, Tütchen, Dosen und ganze Säcke, mit Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und in unzähligen Geschmacksrichtungen - aber was davon mag die Katze wirklich? Besitzer von wählerischen Samtpfoten können ein mehrstrophiges Lied davon singen, wie lange es dauert, bis das richtige Futter gefunden ist. Die eine liebt nur Fisch, für die andere muss es zwingend Geflügel sein. Werden die Häppchen in Soße oder Gelee gereicht, oder darf es feinste Pastete sein? So manche verwöhnte Prinzessin frisst sogar nur dann, wenn das Futter selbst zubereitet und gekocht wurde.

Die Suche nach dem passenden Katzenfutter kostet oft viel Zeit, Geld und Nerven. Ist es dann endlich gefunden, bleiben oftmals Zweifel: Nur weil es schmeckt, muss es noch lange nicht gesund sein. Was braucht meine Katze für eine ausgewogene Ernährung? Warum ist in so vielen Futtersorten Zucker enthalten? Darf ich meiner Samtpfote Naschwerk geben? Diesen und anderen Ernährungsfragen wollen wir hier auf den Grund gehen, Ihnen beratend zur Seite stehen und nützliche Ratschläge geben. Denn eines ist sicher: Die richtige Ernährung sollte immer möglichst individuell auf die Bedürfnisse Ihres Stubentigers abgestimmt sein - ein Patentrezept gibt es leider nicht.


Artikel zum Thema: Katzenfutter