Wie nehme ich meiner Katze an Silvester die Angst?

Was schon viele Menschen an Silvester als unangenehm empfinden – laute Knaller und Böller an jeder Ecke und der Geruch nach verbranntem Schwarzpulver – sorgt für empfindliche Samtpfoten jedes Jahr erneut für puren Stress. Doch mit einigen leichten Tricks können Sie Ihrem Liebling die Angst vor der verhassten Nacht nehmen und einen angenehmen Rutsch ins neue Jahr für Mensch und Tier erleben.

Die Silvesternacht

Natürlich ist Silvester ein Fest an dem keiner gerne zu Hause bleibt, doch gerade wenn Ihr Kitten das erste Mal Silvester erlebt ist es ratsam, bei ihr zu Hause zu bleiben um zu sehen, wie die Katze auf die lauten Geräusche reagiert.

Draußengänger sollten spätestens um die Mittagszeit nach drinnen geholt werden. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass der ein oder andere Knaller schon viele Stunden vor Mitternacht gezündet wird. Wird ein Kracher in der Nähe der Katze gezündet, besteht die Gefahr, dass die Katze in Panik wegläuft und nicht mehr nach Hause findet.

Geht es auf Mitternacht zu, beobachten Sie Ihre Katze genau. Sollte Sie die Knallerei um Mitternacht kalt lassen und schaut Ihre Fellnase im besten Falle noch interessiert den Lichtern am Fenstern zu, ist dies ein guter Hinweis darauf, dass Sie die Katze am nächsten Silvesterfest auch einmal alleine lassen können.

Doch was ist, wenn die Katze verhaltensauffällig wird? Viele Katzen versuchen sich zwanghaft zu verstecken, zeigen deutliche Angstsymptome und Panikattacken. Befolgenden Sie die folgenden Tipps, um ihr die Angst vor der ungewohnten Nacht zu nehmen.

Schaffen Sie einen sicheren Ort

Richten Sie Ihrer Katze eine ruhige gemütliche Ecke ein, in die sie sich zurück ziehen kann, wenn ihr der Trubel zu viel wird. Nehmen sie ihr jedoch nicht die Möglichkeit, an einem ihrer gewohnten Rückzugsorte Zuflucht zu suchen. Ist Ihr Liebling bspw. die Transportbox gewohnt (zur Not tuts auch ein Deckenlager), stellen Sie diese in die ruhigste Ecke der Wohnung oder des Hauses, schließen Sie die Fensterläden, sorgen Sie für wohlige Temperaturen und locken Sie die Katze mit ein paar Leckerlies an diesen Platz. Mit ein wenig Glück entdeckt sie das gemütliche Plätzchen und verbringt den Reste der Nacht schlafend, ohne etwas von dem Trubel draußen mitzubekommen. Schließen Sie sie jedoch nicht ein, sollte die Katze doch Angst bekommen, sollte Sie die Möglichkeit haben, bei Ihrem Menschen Zuflucht zu suchen.

Verhalten Sie sich normal

Zeigen Sie Ihrem Liebling, dass die Knallerei keine Gefahr darstellt. Verbringen Sie Ihren Abend so, wie Sie jeden anderen Abend auch verbringen würden. Hören Sie Musik, lesen Sie ein Buch oder schauen Sie fern. Kommt die Katze auf Sie zu, beschäftigen Sie sich mit ihr und spielen Sie so lange sie Lust hat. Ist Ihre Katze das Geräusch des Radios oder des Fernsehers gewohnt, lassen Sie um Mitternacht ein Gerät laufen, dies übertönt die ein oder andere Knallerei und zeigt der Katze, dass dieser Abend ein Abend wie jeder andere ist. Hat sich Ihre Samtpfote aber versteckt, versuchen Sie nicht die Katze mit Zwang oder gar Gewalt aus Ihrem Versteck zu holen um sie zu trösten, dieses Verhalten verstärkt lediglich das Angstverhalten.

Das nächste Jahr

Haben Sie festgestellt, dass Ihre Katze Angst vor Feuerwerk hat, wird die Katze diese Angst bis zum nächsten Jahr sicherlich nicht abgelegt haben. Planen Sie Ihr Silvester – Ihrer Katze zuliebe – also auch die folgenden Jahre zu Hause, um ihrem Liebling die angsteinflößende Nacht so angenehm wie möglich zu machen. In einer solchen Angstsituation ist es für Ihre Katze wichtig, ihre Bezugsperson um sich herum zu wissen. Und welche Herrchen können zu einem entspannten Start ins neue Jahr zu zweit (oder dritt) schon nein sagen?